Bau einer privaten Schwimmhalle ist Expertensache:
Perfekte Beratung statt Sprung ins kalte Wasser

Einen Pool installieren, Wasser einlaufen lassen, rein ins nasse Vergnügen – der Weg zum eigenen Schwimmbecken ist doch kinderleicht, oder?

Ganz so einfach ist es leider nicht. Denn beim Schwimmhallenbau müssen viel mehr Dinge berücksichtigt werden, als man auf den ersten Blick denkt. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Planung einer privaten Schwimmhalle von Anfang an beachten sollten – damit Ihre Träume nicht baden gehen und Sie lange Zeit Freude an Ihrem Pool haben.

Unsere neuesten privaten Schwimmhallen und Innenpools

Alle
Wunschkonzert Indoorpool
Wunschkonzert Indoorpool
Ein wahrhaft stimmiges Ensemble von Wellness-Komponeneten haben sich die Bauherren hier zusammen gestellt. Ob Workout, schwitzen oder bei chilliger Musik am Pool entspannen - in diesem eleganten Home SPA fehlt es nahezu an nichts. [...]
Kunst im Keller
Kunst im Keller
Nicht nur edel, sondern komplett aus Stahl. Das ist nicht nur robust, sondern gleichzeitig auch optisch individuell. Edelstahlpools werden maßgefertigt und können so jeden Raum perfekt füllen. Hier im Keller wurde ein luxeriöser Edelstahlpool verbaut und mit viel Sonderausstattung versehen. Die Lichtanlage in Verbindung mit der Oberfläche, die das Licht tausendfach bricht ist wirklich beeindruckend. [...]
Ein Pool in luftiger Höhe
Ein Pool in luftiger Höhe
Sicherlich eines unserer umfangreichsten Projekte war die Einbringung eines Pools in den 14. Stock. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Heute hat der Bauherr einen atemberaubenden Blick über fast das ganze Ruhrgebiet. [...]
Poolsanierung barrierefrei - fühlen wie im Spacelab
Poolsanierung barrierefrei - fühlen wie im Spacelab
Dem Bauherrn war von vornherein klar, dieser Pool gehört in die Hände von Fachleuten. Denn neben dem gesundheitlichen Aspekt galt es noch dem außergewöhnlichen Ambiente Rechnung zu tragen. [...]
Jungbrunnen
Jungbrunnen
Im angenehm beheizten Pool ein paar Bahnen ziehen, nach der Dampfsauna auf den beheizten Wärmebänken relaxen und dann schön eingekuschelt in einem flauschigen Bademantel an einem frisch gepressten Saft nippen - so lässt sich der Ruhestand genießen.. [...]
Schicker Innenpool mit Gegenstromanlage
Schicker Innenpool mit Gegenstromanlage
Was man aus einem Spielzimmer, in dem nur Chaos herrschte, alles machen kann. Nachdem wir die Pläne für die Poolsanierung fertig hatten, hat es noch ein bisschen gedauert bis sich die Kundin für die Investition entschieden hat. Noch heute bestätigt sie uns, wie froh sie darüber ist. [...]

Vertrauen Sie auf die Meinung unserer Experten

„Als geprüfter Baugutachter für Schäden an Gebäuden und aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung weiß ich ganz genau, worauf es bei einem Schwimmhallen-Neubau ankommt."

Johannis P.-Berenz

Geschäftsführer

Schwimmhallenbau –
von Anfang an richtig geplant

Als jahrzehntelang erfahrener Meisterbetrieb wissen wir genau, worauf es beim Schwimmhallenbau ankommt. Von der Raumplanung und Gestaltungsfragen über die Bauphysik und Belichtung bis zu den Themen Wärme, Klima und Lüftung – bei uns ist Ihr Vorhaben garantiert in besten Händen.

Gemeinsam mit Ihnen (gern natürlich auch mit Ihrem Architekten) erarbeiten wir ein umfassendes Konzept für Ihre Schwimmhalle. Ganz gleich, ob im privaten Anwesen, Hotel oder einem Reha- bzw. Wellnessbetrieb. Sie interessieren sich nur für einen Innenpool und wollen Ihr Vorhaben in Eigenregie umsetzen? Natürlich sind wir auch dafür Ihr richtiger Ansprechpartner. Für welchen Weg auch immer Sie sich entscheiden: Nutzen Sie unsere Checkliste als Leitfaden für Ihre Überlegungen.

Ihre private Schwimmhalle -
Alles aus einer Hand von A bis Z

Auf Wunsch profitieren Sie von unserem „Alles aus einer Hand"-Service: Wir sind Ihr Ansprechpartner rund um den gesamten Schwimmhallenbau, setzen Ihre Vorstellungen federführend Schritt für Schritt um und koordinieren alle Arbeiten. Dabei stehen uns bei allen Gewerken Partnerbetriebe zur Seite, mit denen wir bereits über viele Jahre vertrauensvoll zusammenarbeiten. So sparen Sie Zeit, Nerven – und unterm Strich auch bares Geld.

Tipp 1: Platz für Ideen schaffen –
Raumeinteilung und Grundrissplanung

Vom Frei-Raum zum Schwimmhallen-Traum: Am Anfang steht die grundsätzliche Planung. Wie viel Fläche haben Sie zur Verfügung? Soll es ein reines Funktionsbecken oder doch lieber eine Wellness-Oase sein?   Möchten Sie eine Sauna, ein Fitnessstudio oder einen Whirlpool anbinden? Ist genügend Platz für Dusche und WC vorhanden? Denken Sie auch an den hausinternen oder -externen Zugang zu Ihrer Schwimmhalle, einen eventuell erwünschten Ausgang in den Garten sowie den Heiz- und Technikraum. Ist eine Verglasung vorgesehen, eignet sich aufgrund der Sonnenrichtung hierfür besonders die Südseite des Raums. Nun geht es an die konkrete Planung des Pools. Zu entscheiden ist neben der Beckengröße und -form, ob es einen Poolumgang (= begehbare Fläche) geben soll. Letzteres erleichtert die Reinigung und wirkt optisch großzügiger. Bei den Pools gibt es eine große Auswahl an Varianten. Lassen Sie sich von uns beraten! 

Tipp 3: Bauphysikalisch gut fundiert –
Boden, Wand und Deckenaufbau

Vorsicht, Schadensfalle: Viele Bauherren begehen beim Schwimmhallenbau bauphysikalische Fehler, die erst nach einiger Zeit sichtbar werden. Wärmedämmung und der Schutz vor Feuchtigkeitsschäden sind zentrale Planungsthemen, die leider oft vernachlässigt werden.   Planen Sie ihre Schwimmhalle auf gutem Grund: Der Boden muss zum kalten und feuchten Erdreich hin ausreichend gedämmt sein. Eine Fußbodenheizung steigert den Komfort wesentlich. Ein Pool verändert das Raumklima gegenüber anderen Räumlichkeiten drastisch: Die Temperaturen liegen meist bei rund 30 Grad, die relative Luftfeuchtigkeit bei 60 Prozent.  Alle Wände und Decken müssen daher so ausgeführt werden, dass sich kein schädliches Kondensat bilden kann. An allen Wänden und Decken muss daher unbedingt eine Dampfsperre angebracht werden; sie verhindert, dass Feuchtigkeit in die Bausubstanz „kriecht“ und dort zu kostspieligen Schimmel- und Korrosionsschäden führt. An die Außenwände und über die Schwimmhallendecke gehört eine hochwertige Wärmedämmung. Aus zwei Gründen empfehlen wir eine Deckenabhängung: Erstens lassen sich auf diese Weise dezent Lichtquellen integrieren, und auch die zentrale Luftabsaugung der Entfeuchtungsanlage kann hinter einer solchen Konstruktion unauffällig verschwinden. 

Tipp 5: Richtig einheizen – 
Warmwasser, Lüftung und Klimatisierung

Mit der richtigen Technik zum perfekten Badevergnügen: Damit Wasser und Raumluft stets wohlig temperiert sind und ein ausgeglichenes Raumklima herrscht, bedarf es der richtigen Anlagen. Zudem ist an die Wasseraufbereitung zu denken, damit auch in Sachen Hygiene die Freude an der Schwimmhalle dauerhaft ungetrübt ist.   Im Regelfall erfolgt die Warmwasserbereitung über das vorhandene Heiznetz des Hauses. Die Installation einer zusätzlichen Solaranlage oder Brauchwasser-Wärmepumpe ist eine Option, um Energiekosten zu sparen. Natürlich muss die Heizung hinsichtlich des Leistungsvermögens auf die erhöhten Anforderungen ausgelegt sein, die der Schwimmbeckenbetrieb mit sich bringt. Ebenso unerlässlich ist die Klimatisierung der Schwimmhalle: Das Beckenwasser erzeugt eine hohe Wasseraufnahme in der Luft, die unbedingt geregelt werden muss. Hierzu braucht es eine zentrale Entfeuchtungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Auf diese Weise ist die Raumluft immer ausreichend trocken – und angenehm temperiert. Damit das Wasser über lange Zeiträume hinweg hygienisch einwandfrei ist, sollte zudem eine automatisch arbeitende Wasseraufbereitungsanlage installiert werden. 

Tipp 2: Stil zeigen –
die Gestaltung

Ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack: Es empfiehlt sich, die Gestaltung Ihrer Schwimmhalle „aus einem Guss“ vorzunehmen – d.h. ein Gesamtkonzept zu entwickeln, dass Ihren Vorstellungen hinsichtlich Design und Funktion entspricht.   Dabei sind diverse Faktoren zu berücksichtigen. Außer der bereits angesprochenen Beckenform spielen Farben und Materialien die Hauptrolle. Dies betrifft den Boden sowie die Wände und Decken. So haben Sie die Wahl zwischen Putz, Fliesen, Naturstein, Textilien, Malereien, Stuck und anderen Verzierungen. Große Wirkung lässt sich auch mit der Beleuchtung erzielen, beispielsweise integrierten Lampen oder bunten Punktstrahlern. Nutzen Sie unsere Expertise in Sachen moderner Gestaltung! 

Tipp 4: Es werde Licht –
Die Fenster

Offen für klare Sicht und frische Luft: Falls möglich, sollten beim Schwimmhallenbau Fenster vorgesehen werden – idealerweise bewegliche. Aufgrund der besonderen klimatischen Verhältnisse bedarf es aber auch hier besonderer Maßnahmen.  Tageslicht wird als besonders angenehm empfunden, dies gilt auch für Schwimmhallen. Und die Sonne ist eine kostenlose Energiequelle, die den Raum angenehm klimatisiert. Viele Bauherren werden daher Fenster in ihrer neuen Schwimmhalle integrieren wollen. Um Tauwasser und Zugluft an den Fensterfronten zu verhindern, muss das Material besonderen Anforderungen entsprechen: Achten Sie auf hochwärmedämmende Fensterscheiben und Rahmenprofile. Bei raumhohen Verglasungen hat sich eine gezielte Fensterbelüftung vom Boden her bewährt. 

Ihre private Schwimmhalle wartet auf Sie -
Direkt einen Termin vereinbaren!

Planen Sie mit uns Ihre individuelle Schwimmhalle oder einen schicken Innenpool.

Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin.

+49 2191 464000
info@hesselbach-schwimmbadtechnik.de